Offene Probe als Sommerabendkonzert

Diese Idee ist schon lange in der Corona-Zeit gewachsen und wurde in einer Ständlesprobe vor einigen Wochen bereits getestet: Ein lockeres Programm, Probenatmosphäre und schöne Blasmusik. Genauso hatte sich die Blaskapelle Riederich mit Dirigent Walter Klaus seit über anderthalb Jahre endlich wieder mit einem öffentlichen Auftritt gezeigt. In einem abgetrennten Bereich konnten sich die Gäste einen Sitzplatz sichern, alle weiteren Besucher machten es sich rund um den Rathausbrunnen bequem, teils sogar mit eigens mitgebrachten Gartenstühlen. Die ruhige „Hymne an die Nacht“ von Ludwig van Beethoven eröffnete den frischen, aber zum Glück trockenen Sommerabend. Zu Beginn herrschte bei vielen große Aufregung. In den vergangenen Monaten hatten nicht nur die verringerten Probenzeiten ihren Teil dazu beigetragen, auch die Besetzung hat sich seit März 2020 verändert. Mit jedem Stück ließ die Anspannung ein bisschen nach, bis die Freude der Musikerinnen und Musiker ebenso groß war, wie die der zahlreichen Gäste. Viele Blasmusik-Klassiker erfreuten das Publikum und animierten zum Mitsingen und Mitklatschen. Neben dem Spaß an der Musik, kam auch das ernste Thema Klimawandel zum Erklingen. Mit den „Schmelzenden Riesen“ wurde das Thema von Armin Kofler schon vor Jahren in Noten gefasst. In diesem Zusammenhang bat der zweite Vorstand Steffen Mutsch um Spenden, allerdings keineswegs für den Verein selbst, sondern für die Musikvereine im Ahrtal, welche durch das zurück liegende Hochwasser alles verloren haben. Über 500 € können an den dortigen Blasmusikverband gespendet werden, damit auch im Ahrtal bald wieder Blasmusik erklingen kann. Die Kapelle bedankte sich mit dem Klassiker „Dem Land Tirol die Treue“ und dem Abendliedermedley „Ade zur guten Nacht“.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.